Urschrei: Feministisch Flirten

Räumen Sie Ihr "Beschütz mich"-Gesicht in den Keller, es ist Frühling und "feministisch" flirten  ist sexy, sagt zumindest die EMMA. Kann man eigentlich auch "feministisch" Wäsche waschen? "Feministisch" Steuern zahlen ist gerade ja etwas in Verruf geraten.

"Ich verstehe euch Frauen nicht, wieso nehmt ihr euch nicht einfach das, was ihr wollt?" ließ ein Freund mich erst kürzlich zum Thema Männer angeln wissen. Wie kommt er nur darauf? Wissen wir nicht längst, dass die Frau das einzige Wild ist, das seinem Jäger auflauert? Und da die Jäger ziemlich träge geworden sind, hat schon längst das Wild die Doppelrolle übernommen. Es jagt und erlegt sich selbst. Not macht erfinderisch. Gut, es kann durchaus vorkommen, dass ein angesprochener Jäger angesichts des sprechenden Wildes in Ohnmacht fällt, aber das Wild stürzt deswegen nicht in schwere Identitätskrisen. Es grast eben auf einer anderen Lichtung. Das nennt man evolutionäre Anpassung und ist gar nicht so schlimm, wie gerne mal behauptet wird.

Finden Sie nicht, dass die Diskussionen rund um den Fleischmarkt in letzter Zeit zu einem Krieg ohne Gefangene ausartete? Also es ist eigentlich wie zu den besten Sandkastenzeiten. Eifersüchtiges und ängstliches beäugen des eigenen Sandkuchens und zu allem bereit, falls eine feindliche Übernahme droht. Zwischendrin gegenseitiges Pamphlete an den Kopf werfen und die Gegenpartei wahlweise als „Schmerzensmänner“ oder „Angstweibchen“ beschimpfen, nur um am Ende gemeinsam in Tränen auszubrechen und ein Klagelied über das schlechte Material anzustimmen. Flirten? Niemals! Man weiß ja auch gar nicht mehr genau wie und spielt stattdessen lieber mit großer Hingabe "wer zuerst Interesse bekundet hat verloren!"  

Charlotte Roche sagte einmal, dass man als Single vor allem eines bleiben sollte, nämlich in Übung. Kurz, haben Sie Sex mit wem Sie können und sagen Sie zu Dates grundsätzlich einmal ja. Sonst ist Roche ja nicht mein Fall, aber wo sie recht hat, hat sie recht. Loslaufen und in Kommunikation treten, sprechen Sie an wen Sie wollen und wie Sie wollen. Das tolle an dieser Zeit ist doch, wenn nichts sicher ist, ist alles möglich. Nutzen wir die Vorteile und lachen wir über die Nachteile. Und küssen Sie! Fragen Sie nicht zu lange. Küssen ist gesund und vor allem kann niemand dabei sprechen. Das ist die schönste und unkomplizierteste Kommunikationsform überhaupt und – das freut nun auch das feministische Herz – dabei sind Frau und Mann völlig gleichberechtigt. Eine Begegnung auf Augenhöhe. Herrlich!

(Dieser Text ist im Option Magazin erschienen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen